Wundambulanz

Behandlung chronischer und schlecht heilender Wunden sowie Beratung von Stomaträgern

Jeder zieht sich im Laufe seines Lebens die eine oder andere Wunde zu. In der Regel heilen diese Verletzungen innerhalb von zwei bis drei Wochen ab.Erfolgt  dies  in  der  genannten  Zeit  nicht,  spricht  man von einer chronischen Wunde. Eine chronische Wunde stellt  ein großes Leiden für den Betroffenen dar.  In Deutschland leiden etwa vier Millionen Menschen an derart  schlechten  oder  gar  nicht  heilenden  Wunden. Durch  unterschiedliche  Erkrankungen  wie  Diabetes mellitus  oder  Gefäßleiden  kann  die Wundheilung  gestört sein.

Die Wundambulanz beschäftigt sich mit der Diagnostik und Therapie von schlecht heilenden Wunden.

Häufige Problemwunden sind

  • Ulcus cruris venosum / arteriosum
  • Diabetisches Fußsyndrom
  • Dekubitus
  • Schlecht heilende Operationswunden     

In unserer Wundambulanz ist auch die Versorgung sowie  die  Anleitung  und  Beratung  von  StomapatientInnen angesiedelt. Stoma bezeichnet einen künstlichen Darmausgang oder eine künstliche Harnableitung.

Behandlung von Problemwunden/Stomaversorgung

Fachärzte und speziell in der Wund- und Stomaversorgung  ausgebildete  Pflegefachkräfte  sind  Ihre  Ansprechpartner. Es werden Verbandswechsel sowie Versorgung und Anleitung zum Stoma durchgeführt und weitere Behandlungen organisiert und geplant. PatientInnen  und  deren  Angehörige  werden  in  die  Behandlung  einbezogen  und  auf  Wunsch  auch  in  der Versorgung der Wunden des Stoma angeleitet.

Kompetente Wund- und Stomaversorgung
Das Ziel der Behandlung/Beratung ist:

  • die Abheilung von Wunden, die oft schon seit  Jahren bestehen
  • Betroffene und deren pflegende Angehörige optimal und individuell auf die Stomaversorgung ein zustellen

Umfassende Wund- und Stomaversorgung

  • Abklären der Wundursache
  • Abklärung der wundheilungsverzögernden Faktoren
  • Beurteilung des Wundzustandes
  • Erstellen eines Behandlungsplanes
  • Phasengerechte Wundversorgung
  • Dokumentation aller Maßnahmen
  • Beratung der verschiedenen Stomaversorgungen
  • Anleitung in der Versorgung des Stoma
  • Hilfe und Tipps bei schwierig zu versorgendem Stoma

Wundambulanz-Sprechstunde

Wundambulanz-Sprechstunde:
Freitag 13:30–15:30 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Termin zur Sprechstunde unter:
Telefon  02641 83-5251

MARIENHAUS MVZ IM KREIS AHRWEILER
am Krankenhaus Maria Hilf
Dahlienweg 3
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Fachübergreifende Zusammenarbeit

Zusammenarbeit mit Haus- und Fachärzten und ambulanten Pflegediensten
Ein  effektiver  Heilungsverlauf  kann  letztlich  nur  in enger Zusammenarbeit mit den Haus- und Fachärz-
ten  sowie  den  versorgenden  ambulanten  Pflegediensten erzielt werden.

Deshalb stellen wir Wund- und Stomaüberleitungsbögen zur Verfügung, die Aufschluss über unsere Arbeit und den bisherigen Heilungsverlauf geben.

Team

Dr. Karl-Horst Gödtel

Praxis MVZ | Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie

Dr. Georg Nowak

Chefarzt / Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie, endovaskulärer Chirurg, Fachkunde Rettungsdienst und Sportmedizin, Diplom-Gesundheitsökonom (BI)

Dominique Trouvain

Praxis MVZ | Fachärztin für Chirurgie

Monika Dresen

Gesundheits- und Krankenpflegerin, Wundassistentin und Stomatherapeutin

Carsten Hammelmann

Gesundheits- und Krankenpfleger, Wundexperte

Helga Steinhauer

Gesundheits- und Krankenpflegerin, Wundtherapeutin, Praxisanleitung

Kontakt

Telefon:02641 83-5251
Telefax:02641 83-1771
E-Mail:mvz.​chirurgie.​bna@​marienhaus.​de

Sprechstunde

Marienhaus MVZ im Kreis Ahrweiler
am Krankenhaus Maria Hilf

Wundambulanz

Sprechstunde:
Freitag 13:30–15:30 Uhr

Bitte vereinbaren Sie einen Termin zur
Sprechstunde unter:
Telefon  02641 83-5251

Krankenhaus Maria Hilf

Dahlienweg 3
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon:02641 83-0
Telefax:02641 83-1771
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-ahr.dehttp://www.marienhaus-klinikum-ahr.de