Schlaganfalleinheit / Stroke Unit

Jede Minute zählt. Zeit ist Gehirn.

Die Schlaganfall-Einheit, auch Stroke-Unit genannt, ist an unsere Abteilung für Kardiologie angeschlossen. Unser medizinisches Leistungsspektrum umfasst neben der stationären Betreuung auf Normalstation, auch die Pflege auf der Überwachungsstation und die Versorgung auf der Intensivstation. Beim akuten Schlaganfall gilt absoluter Vorrang für ein zeitlich eng abgestimmtes Diagnoseprogramm, welches uns in den ersten 30 Minuten die unbedingt notwendige Festlegung der Notfalltherapie (Lyse-Therapie) ermöglicht.

Der  Schlaganfall  gehört  zu  einer  der  häufigsten  Erkrankungen  in  Deutschland.  Entscheidend  für  den  günstigen Verlauf eines Schlaganfalls ist die schnelle und kompetente Diagnose und Behandlung in einem Krankenhaus mit einer Stroke  Unit,  einer  Fachabteilung,  die  auf  die  Behandlung von Schlaganfallpatienten spezialisiert ist.

Das  Krankenhaus  Maria  Hilf  in  Bad  Neuenahr-Ahrweiler verfügt schon seit mehr als zehn Jahren über die Stroke Unit.  Hier  sind  Patienten,  die  einen  Schlaganfall  erlitten haben,  bestens  aufgehoben.  Die  Ärzte,  Pflegekräfte  und Therapeuten haben umfangreiche Erfahrung. Sie verfügen über  spezielle  Ausbildungen  für  die  Diagnose,  Therapie und Überwachung von Schlaganfallpatienten. Die Stroke Unit des Krankenhauses Maria Hilf ist mit hochmodernen Geräten ausgestattet.

Ursache des Schlaganfalls

Ein Schlaganfall wird durch eine Durchblutungsstörung (Gefäßverstopfung)  im  Gehirn  oder  durch  eine  Hirnblutung ausgelöst. Diese Unterscheidung erfolgt unmittelbar durch eine CT-Untersuchung. Bei Durchblutungsstörungen werden Hirnzellen von der Blutversorgung abgeschnitten und nicht  mehr  mit  sauerstoffreichem  Blut  versorgt.  Die  betroffenen Zellen werden geschädigt. Das ist die Ursache für die typischen Symptome wie Lähmungen, Schwindel, Sprach-, Seh- und Schluckstörungen.

Früher Therapiebeginn rettet Hirnzellen

Je  länger  in  den  betroffenen  Bereichen  des  Gehirns  die Blutversorgung unterbrochen ist, umso gravierender sind die Folgeschäden. Innerhalb von drei Stunden nach Auftreten des Schlaganfalls muss die genaue Diagnose gestellt und mit der Therapie begonnen werden. Nur dann ist es möglich,  mit  Hilfe  eines  Medikaments  die  Durchblutung des  Gehirns  wieder  herzustellen  (Lyse-Therapie)  und  die Nervenzellen vor dem Absterben zu bewahren und damit Langzeitschäden zu verhindern.
   

Bei Verdacht auf Schlaganfall sofort in die nächste Stroke Unit

Deshalb ist es so wichtig, dass die Betroffenen bei den ersten  Anzeichen  direkt  in  ein  Krankenhaus  mit  einer Stroke Unit eingeliefert werden. Hier zählt buchstäblich jede Minute – abwarten kann tödlich sein. Unter "Informationsmaterial" finden Sie den FAST-Test zur Einschätzung eines möglichen Schlaganfalls.

Auch wenn die Symptome nur kurzzeitig auftreten und sich innerhalb von Minuten oder Stunden wieder zurückbilden, sollte eine Stroke Unit aufgesucht werden. Denn diese  kurzzeitigen  Durchblutungsstörungen  (transitorisch  ischämische  Attacken,  TIA)  sind  in  vielen  Fällen Vorboten eines großen Schlaganfalls, der verhindert werden kann, wenn die Ursache wie zum Beispiel eine Verengung der Halsschlagader erkannt und behandelt wird.

Interdisziplinäres Team

Dem interdisziplinären Ärzteteam gehören Internisten, Geriater, Kardiologen, Neurologen und Gefäßchirurgen an. Sie arbeiten bei der Diagnose, Behandlung und Betreuung der Schlaganfallpatienten eng zusammen. Die mehrmals  täglich  stattfindenden  Visiten  führen  die Fachärzte gemeinsam durch.
Im Notfall sind die Ärzte rund um die Uhr erreichbar und der  Betroffene  wird  umgehend  diagnostiziert  und  behandelt. Die bestmögliche Versorgung der Patienten ist zu jedem Zeitpunkt sicher gestellt.

Das  Klinikum nimmt am Telestroke-Netzwerk Rheinland-Pfalz teil. Patienten, die mit Verdacht auf Schlaganfall in die Notaufnahme gelangen, werden über Videokonferenz von einem Neurologen der teilnehmenden Schlaganfallzentren untersucht. Die persönliche Betreuung im Krankenhaus Maria Hilf wird durch die bewährte Kooperation mit den neurologischen Partnern vor Ort gewährleistet.

Speziell  ausgebildete  Pflegekräfte  und  Ärzte  betreuen und  überwachen  die  Patienten  lückenlos.  Gleichzeitig wird bereits in dieser Phase der Akutbehandlung mit der Frührehabilitation  begonnen.  Erfahrene  Physiotherapeuten, Krankengymnasten, Ergotherapeuten, Logopäden  und  Psychologen  unterstützen  die  Genesung  der Patienten.  Die  Frührehabilitation  wird  nahtlos  fortgesetzt durch eine Anschlussbehandlung in einer stationären oder ambulanten Rehabilitationseinrichtung.

Team

PD Dr. Luciano Pizzulli

Chefarzt / Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie

Dr. Theodoros Ballidis

Stellvertretender Leiter | Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Notfallmedizin

Someieh Partowi

Oberärztin / Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie

Albert Giritsch

Pflegerische Leitung (Intensiv, Herzkatheterlabor)

Kooperationen

Kooperationspartner

Dr. von Ehrenwall´sche Klinik

Ärztlicher Direktor: Dr. Chistoph Smolenski

Walporzheimer Str. 2
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon:02641 3860
Telefax:02641 37 166
Internet:www.ehrenwall.de

ZNS Praxis Bad Neuenahr

Praxis für Neurologie und Psychiatrie

  • Dr. Andrea Eßer - Fachärztin für Neurologie 
  • Dr. Marcus Eßer - Facharzt für Neurologie
  • Dr. Gertrud Scheuvens - Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie

  

Jesuitenstraße 11
53474 Bad Neuenahr

Telefon:02641 26097
Telefax:02641 26099
Internet:http://www.zns-praxis-bad-neuenahr.de/

Neurologische Therapie RheinAhr

Ärztliche Leitung: Dr. Paul Reuther

Schülzchenstraße 10
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Telefon:02641 98040
Telefax:02641 980444
Internet:http://www.neuro-therapie.de

Universitätsklinikum Bonn - Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie

Prof. Vatter
Direktor

Ansprechpartner

PD Dr. Luciano Pizzulli

Chefarzt / Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie

Dr. Theodoros Ballidis

Stellvertretender Leiter | Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Notfallmedizin

Sekretariat

Telefon:02641 83-5455
E-Mail:kardiologie.​maw@​marienhaus.​de

Sprechzeiten

Im Notfall: 112

Sprechstunde:

•    Privatambulanz:  Kardiologische Spezialambulanz
•    Notfallambulanz (24 h): Kardiologische Ambulanz

Brohltal-Klinik St. Josef Fachklinik für Geriatrische Rehabilitation

Kirchstraße 16
56659 Burgbrohl
Telefon:02636 53-0
Telefax:02636 53-3799
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-ahr.dehttp://www.marienhaus-klinikum-ahr.de

Krankenhaus Maria Hilf

Dahlienweg 3
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon:02641 83-0
Telefax:02641 83-1771
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-ahr.dehttp://www.marienhaus-klinikum-ahr.de

St. Josef-Krankenhaus

Mühlenstraße 31-35
53518 Adenau
Telefon:02691 303-0
Telefax:02691 303-4799
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-ahr.dehttp://www.marienhaus-klinikum-ahr.de