Pflegekräfte speziell für die Betreuung älterer Patienten geschult

Zehn Pflegekräfte nahmen teil an dem Zercur Geriatrie Basislehrgang und spezialisierten sich auf die pflegerische Betreuung älterer Menschen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Zercur Geriatrie Basislehrgangs freuen sich über die erfolgreiche Teilnahme.

10.07.2019

Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Das Interesse an dem Zercur Geriatrie Basislehrgang war groß“, freuen sich Blerim Hetemi und Dr. Thomas Lepping. Der Pflegedirektor und der Chefarzt für Akutgeriatrie und Frührehabilitation leiteten die vom Bundesverband Geriatrie entwickelte und zertifizierte Weiterbildung, an der von Anfang Mai bis Ende Juni insgesamt zehn examinierte Pflegekräfte teilgenommen haben. Neun der Teilnehmer sind an den drei Standorten des Marienhausklinikums im Kreis Ahrweiler tätig. Ein Teilnehmer kam aus dem Marienhaus-Klinikum Eifel Bitburg. Ihnen gemeinsam ist, dass sie in ihrem Pflegealltag viel mit älteren und auch hochbetagten Patienten zu tun haben. Sie arbeiten in den Abteilungen für Akutgeriatrie im Krankenhaus Maria Hilf in Bad Neuenahr-Ahrweiler und im St. Josef-Krankenhaus Adenau sowie in der Brohltal-Klinik, der Fachklinik für Geriatrische Rehabilitation in Burgbrohl.

 

In 64 Unterrichtsstunden, die auf sechs Module verteilt waren, setzten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem mit den Grundlagen der Behandlung älterer Menschen, mit ethischen Fragestellungen und Palliativmedizin, mit alterstypischen Erkrankungen wie Mobilitätseinschränkungen, Demenz und Depressionen, chronischen Wunden, Inkontinenz und Diabetes mellitus auseinander. Die Unterrichtsstunden wurden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses gestaltet, so beispielsweise von Fachärzten, Fachpflegekräften, Diabetologen, Wundassistenten, Schmerztherapeuten und Physiotherapeuten. Zum Abschluss absolvierten die Teilnehmer eine Prüfung, bearbeiteten ein Fallbeispiel und präsentierten diese Arbeit. Darüber hinaus gehörte ein Tag Hospitation in der geriatrischen Abteilung zur Weiterbildung.  

„Wir konnten den Teilnehmerinnen und Teilnehmer vermitteln, dass ältere Menschen eine ganzheitliche medizinische Versorgung und eine besondere pflegerische Betreuung brauchen“, so Dr. Lepping. Alle drei Standorte des Marienhaus Klinikums im Kreis Ahrweiler sind auch auf die Behandlung älterer Menschen spezialisiert und als Alterstraumatologisches Zentrum zertifiziert und so vorbereitet auf die Therapie älterer Menschen, die einen Unfall erlitten oder sich verletzt haben. „Haben sie zum Beispiel einen vermeintlich einfachen Knochenbruch, dann besteht bei ihnen – ganz anders als bei jungen Menschen – immer die Gefahr, dass sie ihre Mobilität und ihre Selbständigkeit verlieren und zum Pflegefall werden“, so Dr. Lepping. „Und das wollen wir, wenn irgend möglich, verhindern“. Deshalb arbeiten bei der Behandlung dieser Patienten die Unfallchirurgen und die Geriater eng zusammen. Physio- und Ergotherapeuten kümmern sich vom ersten Tag an darum, dass sie die Fähigkeiten erhalten oder wiedererlangen, die sie zur eigenständigen Bewältigung des Alltags brauchen. Zudem wurden jetzt weitere neun Pflegekräfte speziell für die Betreuung dieser Patienten geschult.

Brohltal-Klinik St. Josef Fachklinik für Geriatrische Rehabilitation

Kirchstraße 16
56659 Burgbrohl
Telefon:02636 53-0
Telefax:02636 53-3799
Internet: www.marienhaus-klinikum-ahr.de www.marienhaus-klinikum-ahr.de

Krankenhaus Maria Hilf

Dahlienweg 3
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon:02641 83-0
Telefax:02641 83-1771
Internet: www.marienhaus-klinikum-ahr.de www.marienhaus-klinikum-ahr.de

St. Josef-Krankenhaus

Mühlenstraße 31-35
53518 Adenau
Telefon:02691 303-0
Telefax:02691 303-4799
Internet: www.marienhaus-klinikum-ahr.de www.marienhaus-klinikum-ahr.de