Urologie (BNA)

Standort: Krankenhaus Maria Hilf

Das erfahrene Team um Chefarzt Dr. Christian Fisang deckt die vielfältigen Leistungen der Urolgie vollkommen ab und versorgt jährlich rund 1.200 Patienten stationär. Die Schwerpunkte der Abteilung liegen in der urologischen Onkologie, der Behandlung von Harnsteinleiden und gutartiger Prostataerkrankungen, der Gynäkologischen Urologie, der  Neurourologie, der Behandlung von Fertilitätsstörungen und erektilen Dysfunktionen sowie der Kinderurologie.

Für die Behandlung von Störungen der Blasen-, Darm- und Beckenbodenfunktion haben sich die Abteilungen der Urologie, Gynäkologie und Chirurgie am Marienhaus Klinikum im Kreis Ahrweiler zum Kontinenz- und Beckenbodenzentrum zusammengeschlossen.

Leistungsspektrum - Urologie

Harnsteinleiden

  • Abklärung von Stoffwechselstörungen bei Steinleiden
  • Metaphylaxe (Vorbeugung einer erneuten Steinbildung)
  • Medikamentöse Therapie
  • Endoskopische Steinsanierung (starre oder flexible Ureterorenoskopie)
  • Extrakorporale Stoßwellenlithotripsie (ESWL)
  • Minimalinvasive perkutane Nierensteintherapie in Rückenlage
  • Lasertherapie von Harnleiter- und Nierensteinen

Gutartige Prostataerkrankungen

  • Abklärung und medikamentöse Therapie des Prostataadenoms
  • Transurethrale Resektion der Prostata (TUR-Prostata)
  • Transurethrale Lasertherapie der Prostata
  • Offene Prostataadenomentfernung

Harnröhrenverengung  

  • Abklärung von Harnröhrenengen
  • Endoskopische Operation (innere Erweiterung)
  • Operative Korrektur durch rekonstruktive Harnröhrenchirurgie (z.B. mit Transplantation von Mundschleimhaut)

Nierenerkrankungen

  • Dopplersonographisch gesteuerte Nierenbiopsie zur Abklärung der Niereninsuffizienz in Rückenlage
  • Minimalinvasive Erweiterung bei Verengung des Nierenbeckenabgangs durch Laser
  • Operative Korrektur bei Verengung des Nierenbeckenabgangs

Kinderurologie

  • Diagnostik von Fehlbildungen des Urogenitaltraktes
  • Gesamtes Spektrum der operativen Therapie am Urogenitaltrakt des Kindes
  • Sofortige Hodenfreilegung und Korrektur bei Hodenverdrehung (Hodentorsion), auch nachts und am Wochenende
  • Laparoskopische Hodensuche bei Bauchhoden
  • Konservative Therapie der Blasenentleerungsstörung
  • Therapie der Enuresis (Einnässen im Kindesalter)
  • Therapie und Metaphylaxe von Steinerkrankungen im Kindesalter

Infektionen des Harntrakts

  • Diagnostik von Entzündungen des Nebenhodens, der Prostata, Harnblase und Nieren
  • Mikrobiologische Abklärung
  • Ambulante oder stationäre Therapie
  • Schonende Drainage von Abszessherden

Fertilitätsstörungen

  • Funktionelle und morphologische Diagnostik
  • Konservative Therapie
  • Operative mikrochirurgische Vasostomie nach Vasektomie (Refertilisation)

Erektile Dysfunktion

  • Funktionelle und morphologische Ursachendiagnosti
  • Konservative Therapie  
  • Hormontherapie
  • Implantation einer Penisprothese

 

 

 

Infomaterial

Ambulante Leistungen

Neben der allgemeinen urologischen und der Privat-Sprechstunde bieten wir auch umfassende Beratung in unseren Spezialsprechstunden an:

  • Harnsteinleiden
  • Harninkontinenz
  • Kinderurologie
  • Tumorerkrankungen
  • Endokrinologie

 

Ambulante Operationen:

  • Korrektur bei Vorhautverengung (Phimose)
  • Korrektur bei Leistenhoden
  • Eingriffe am Hoden und Nebenhoden (Hydrozele, Spermatozele)
  • Prostatabiopsie
  • Harnröhren- und Blasenspiegelung
  • Erweiterung der Harnröhre
  • Anlage eines suprapubischen Katheters (Bauchkatheter)
  • Einlage oder Wechsel einer Harnleiterschiene
  • Stoßwellentherapie (ESWL) bei Nierensteinen

Leistungsspektrum - Urologische Onkologie (Tumortherapie)

Prostatakarzinom

  • Sonographisch gesteuerte Prostatabiopsie (auch in Narkose)
  • Nervschonende (potenzerhaltende) oder radikale Prostatektomie mit Lymphknotenentfernung
  • Palliative endoskopische TUR-Prostata oder Laser-TUR-Prostata
  • Active Surveillance oder Watchful Waiting
  • Hormontherapie (operativ oder medikamentös)
  • Chemotherapie und moderne systemische Therapien
  • Drainage oder laparoskopische Fensterung von Lymphergüssen nach Operationen

Harnblasenkarzinom

  • Verbesserte Erkennung der Tumore durch photodynamische Verfahren
  • Transurethrale Elektroresektion (TUR-B) bei oberflächlichen Tumoren
  • Radikale Entfernung der Harnblase bei invasiven Tumoren
  • Kontinenter Harnblasenersatz: Neoblase und MAINZ-Pouch
  • Inkontinente Harnableitung: Ileum-Conduit
  • Adjuvante und neoadjuvante Chemotherapie

Nieren-, Nierenbecken- und Nebennierentumore

  • Sonographisch gesteuerte Nierentumorbiopsie zur Abklärung
  • Laparoskopische oder offene organerhaltende Tumorchirurgie
  • Laparoskopische oder offene radikale Tumorchirurgie
  • Flexible Ureterorenoskopie mit Lasertherapie von Nierenbeckentumoren
  • Metastasenchirurgie
  • Systemische Therapie und Chemotherapie bei metastasierten Tumoren

Harnleiter

  • Ureterorenoskopie mit Lasertherapie von Harnleitertumoren
  • Harnleiterersatzchirurgie
  • Harnleiterschienung (spezielle Stents) bei Tumorkompression von außen

Hodentumor

  • Operative Therapie des Primärtumors
  • Retroperitoneale Lymphknotenentfernung
  • Chemotherapie

Peniskarzinom  

  • Organerhaltende Lasertherapie
  • Operative organerhaltende oder radikale Entfernung
  • Lymphknotenentfernung der Leistenregion
  • Chemothera

Team

Dr. Christian Fisang

Chefarzt

Telefon:0 26 41 83 56 50
E-Mail:christian.​fisang@​marienhaus.​de

Dr. Susanne Ritschel

Oberärztin, Koordinatorin Kontinenz- und Beckenbodenzentrum | Fachärztin für Urologie, Palliativmedizinerin

Klaus Schmitt

Oberarzt / Facharzt für Urologie, Zusatzbezeichnung: Medikamentöse Tumortherapie

PD Dr. rer. nat. Norbert Laube

Mineraloge

Tina Kröll

Sekretariat

Leistungsspektrum - Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Inkontinenz wird in unserer Gesellschaft stark tabuisiert, dabei ist jede sechste Frau und jeder zehnte Mann davon betroffen. Somit gehören Harn- und Stuhlinkontinenz zu den häufigsten Gesundheitsproblemen in der Bevölkerung. Man versteht darunter die fehlende oder mangelnde Fähigkeit des Körpers, den Blasen- und/oder Darminhalt sicher zu speichern und selbst zu bestimmen, wann und wo er entleert werden soll. Unwillkürlicher Urinverlust oder Stuhlabgang sind die Folgen.

Das bedeutet oft große Einschränkungen der Lebensqualität: Die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ist nur noch begrenzt möglich, Betroffene verzichten zum Beispiel auf den Besuch von sportlichen Veranstaltungen oder Theateraufführungen.

Die Ursachen für diese Störungen können sehr unterschiedlich sein. Darum haben sich die Abteilungen der Urologie, Gynäkologie und Chirurgie am Marienhaus Klinikum im Kreis Ahrweiler zu einem interdisziplinären Kontinenz- und Beckenbodenzentrum zusammengeschlossen: Als Ärztliche Beratungsstellen am Krankenhaus Maria Hilf wurden sie von der Deutschen Kontinenz Gesellschaft zertifiziert. Wir haben es zu unserer primären Aufgabe gemacht, gemeinsam mit Ihnen eine individuell auf sie angepasste Therapie durchzuführen. Dabei können wir auf modernste Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten zurückgreifen.

Urologie (BNA)

Leitung

Dr. Christian Fisang

Chefarzt

Telefon:0 26 41 83 56 50
E-Mail:christian.​fisang@​marienhaus.​de

Sekretariat

Tina Kröll

Sekretariat

Telefon:0 26 41 83 56 50
E-Mail:urologie.​bna@​marienhaus.​de

Sprechstunde

  • montags, dienstags und freitags von 15 Uhr bis 17 Uhr 
  • sowie donnerstags von 9 Uhr bis 17 Uhr

Zertifizierungen

Krankenhaus Maria Hilf

Dahlienweg 3
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon:02641 83-0
Telefax:02641 83-1771
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-ahr.dehttp://www.marienhaus-klinikum-ahr.de