Klinische Neuropsychologie (Geriatrisches Zentrum)

Unsere Wahrnehmung, unser Denken, unsere Gefühle und unser Handeln, ja selbst unser Bewusstsein haben ihre biologische Entsprechung im Gehirn.

Kommt es nach einer Erkrankung oder durch einen Unfall zu einer Hirnschädigung, so kann sich dadurch auch unser Erleben und Verhalten verändern.

Häufig vorkommende Störungen betreffen z.B. die Verarbeitung des Sehens. Auch in der Aufmerksamkeit und im Gedächtnis gibt es oft Beeinträchtigungen. Aber auch Depressionen sind nach Hirnschädigungen nicht selten. Ein Neuropsychologe kann feststellen, ob bedeutsame Beeinträchtigungen vorliegen. Durch Neuropsychologische Therapie in Verbindung mit Psychotherapie lassen sich viele Störungen verbessern oder Ausgleichmöglichkeiten finden.

Spezielle Angebote

Bei schweren Erkrankungen und Funktionsstörungen im Gehirn wird oft das Gedächtnis schlechter.

Wir untersuchen detailliert Ihre Gedächtnisleistungen. Wenn Störungen vorliegen, beraten wir Sie und Ihre Angehörigen über bedeutsame Auswirkungen. In der Therapie versuchen wir Ihnen zu helfen, sich wieder mehr zu merken oder sich besser erinnern zu können.

Im Alter oder bei Erkrankungen kann sich das Sehen verändern. Häufige Störungen sind einer Verschlechterung der Sehschärfe oder Gesichtsfelddefekte.

In der Abteilung für Neuropsychologie kann das Sehen und die Wahrnehmung untersucht werden. In der Therapie wird die Orientierungsfähigkeit, die Überblicksgewinnung und das Lesen trainiert.

Im Alter kann es auch ohne akute Erkrankung zu einer erkennbaren, fortschreitenden Verschlechterung der geistigen Leistungsfähigkeit kommen. Erste Anzeichen für eine Demenz sind häufig Vergesslichkeit und Probleme bei der zeitlichen Orientierung. Manchmal ändern sich auch das vertraute Verhalten und die Persönlichkeit. Wir untersuchen detailliert die geistige Leistungsfähigkeit und beraten Sie und Ihre Angehörigen über den Umgang damit.

Bei Bedarf beraten wir Sie und Ihre Angehörigen über ambulante psychotherapeutische Behandlungsmöglichkeiten. 

Fahreignung

Wir halten es für sehr wichtig, dass unsere  Patienten so lange wie möglich mobil bleiben und Auto fahren können.

Der Gesetzgeber schreib aber vor, dass ein Autofahrer bei bestimmten Erkrankungen eine Vorsorgepflicht zur eigenverantwortlichen Abklärung seiner Fahreignung hat.

In der Neuropsychologie erhalten Sie eine eingehende Beratung zur Fahreignung. Selbstverständlich unterliegt alles der Schweigepflicht.

Kontakt

DP Anne-Simone Glodowski

Klinische Neuropsychologin

E-Mail:anne-​simone.​glodowski@​marienhaus.​de
Telefon:02641 83-0

Krankenhaus Maria Hilf

Dahlienweg 3
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon:02641 83-0
Telefax:02641 83-1771
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-ahr.dehttp://www.marienhaus-klinikum-ahr.de

Brohltal-Klinik St. Josef Fachklinik für Geriatrische Rehabilitation

Kirchstraße 16
56659 Burgbrohl
Telefon:02636 53-0
Telefax:02636 53-3799
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-ahr.dehttp://www.marienhaus-klinikum-ahr.de