Alterstraumatologisches Zentrum (ATZ)

Zertifiziertes Zentrum für die fachübergreifende Versorgung von Knochenbrüchen und Verletzungen im Alter

Die Bevölkerungsgruppe der Älteren und Hochaltrigen wird immer größer. Senioren stürzen nicht nur häufiger als jüngere Menschen, sie haben auch mit anderen Risiken und Verletzungsfolgen zu kämpfen. Während Knochenbrüche bei jüngeren Patienten in der Regel folgenlos abheilen, führt eine solche Verletzung bei älteren Patienten häufig zu bleibenden Einschränkungen der Selbstständigkeit.

Damit diese Patienten wieder auf die Beine kommen, ist weit mehr gefragt, als eine gute Operation: Die frühstmögliche Mobilisation ist dabei genauso wichtig wie ein schnelles Erkennen und Behandeln der alterstypischen Probleme, die den Behandlungserfolg in Frage stellen. Das gelingt nur durch eine enge Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachrichtungen und Berufsgruppen.

Daher haben im Krankenhaus Maria Hilf die Fachabteilung Akutgeriatrie und Frührehabilitation und die Sektion Unfall- und Gelenkchirurgie ihre Zusammenarbeit weiter intensiviert und optimiert. Unser Alterstraumatologisches Zentrum hat sich spezialisiert auf die ganzheitliche und umfassende Versorgung älterer Patienten insbesondere mit Knochenbrüchen und Gelenkverletzungen von:

  • Handgelenk
  • Oberarm  
  • Oberschenkel  
  • Wirbelkörper  
  • Beckenknochen  
  • Sprunggelenk

Patient steht im Zentrum des Therapeutischen Teams

Damit diese Patienten wieder auf die Beine kommen ist weit mehr gefragt, als eine gute Operation: Die frühestmögliche Mobilisation ist dabei genauso wichtig wie eine schnelles Erkennen und Behandeln der alterstypischen Probleme, die den Behandlungserfolg in Frage stellen. Das gelingt nur durch eine enge Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachrichtungen und Berufsgruppen.

Unsere Antwort auf diese Herausforderung ist die Gründung eines zertifizierten Alterstraumatologischen Zentrums: Hier arbeiten Spezialisten aus Unfallchirurgie und Geriatrie von der Aufnahme bis zur Entlassung vertrauensvoll und aufeinander abgestimmt zusammen, um den besonderen Bedürfnissse des geriatrischen Unfallpatienten gerecht zu werden. Jeder Patient des Zentrums wird durch besonders geschulte Pflegekräfte betreut. Physio- und Ergotherapeuten kümmern sich vom ersten Tag an darum, alltagsrelevante Fähigkeiten zu erhalten oder wiederzuerlangen. Bei Bedarf werden Sprach- und Schlucktherapeuten, eine Neuropsychologin, eine Ernährungsberaterin oder die Seelsorge hinzugezogen, wobei alle Behandlungsabläufe ineinander greifen. 

Der demografische Wandel erfordert ein Umdenken in der medizinischen  Akutversorgung älterer Patienten. Mit dem Alterstraumatologischen Zentrum gibt das Marienhaus Klinikum den speziellen Behandlungsabläufen, die erforderlich sind, um eine gute Versorgungsqualität alterstraumatologischer Patienten zu gewährleisten, eine Struktur. 

Auch überregional nehmen wir dabei eine Vorreiterrolle ein.

Getragen wird das Alterstraumatologische Zentrum durch zwei medizinische Fachgebiete:

  1. Die Akutgeriatrie und fachübergreifende Frührehabilitation als hoch spezialisierte Abteilung zur Behandlung des älteren Menschen. Die Abteilung für Altersheilkunde befasst sich schwerpunktmäßig mit Erkrankungen und Unfallfolgen älterer Menschen, die zum Verlust der Selbständigkeit führen. Ältere Menschen sind häufig mehrfach krank, weshalb diese besonders verletzliche Gruppe von Menschen eine auf ihre Bedürfnisse spezialisierte Medizin braucht.
  2. Die Sektion Unfall- und Gelenkchirurgie als spezialisierte Abteilung innerhalb der Chirurgie. Diese umfasst die konservative und operative Behandlung von Knochenbrüchen und Gelenkverletzungen jeglicher Art bis hin zum künstlichen Gelenkersatz. Unsere Fachärzte für Chirurgie und Unfallchirurgie nutzen modernste medizinische Geräte und verwenden Implantate der neuesten Generation. In der Unfallchirurgie operieren wir minimal-invasiv, wenn dies indiziert ist. Das lokale Traumazentrum am Krankenhaus Maria Hilf in Bad Neuenahr behandelt zudem kompetent und zielgerichtet schwerverletzte Unfallopfer.

Schmerztherapie

Das Krankenhaus Maria Hilf bietet im Bereich der akuten Schmerztherapie verschiedenste Methoden und Verfahren damit Sie als Patient so wenig Schmerzen wie möglich erleiden müssen.

Schmerzen lassen sich, vor allem nach OP´s, trotz modernster Methoden nicht völlig vermeiden. Wir möchten sie Ihnen aber, soweit möglich, erträglich machen oder ganz ersparen.

Bereits vor einem geplanten Eingriff werden Sie beraten, wie dies am wirkungsvollsten und zugleich schonendsten geschehen kann.

Um eine rasche Genesung zu fördern und schnell die gewünschte Beweglichkeit wieder zu erlangen lassen wir sie nicht alleine, es steht Ihnen ein 24 Stunden-Akutschmerzdienst bereit.

Zusammen können wir Ihnen den Aufenthalt im Krankenhaus Maria Hilf so schmerzfrei wie möglich gestalten.

Eine gute Schmerzbehandlung

  • verhindert die schmerzbedingte Beeinträchtigung der Kreislauffunktion, der Lungenfunktion und des Magen-Darm-Traktes,
  • verhindert eine schmerzbedingte Schwächung der Abwehrkräfte gegen Infektionen,
  • ermöglicht effektive atemtherapeutische und krankengymnastische Übungen, die wesentlich zur schnellen Erholung beitragen,
  • ermöglicht eine rasche Mobilisierung (Aufsitzen, Aufstehen, Gehen).

Untersuchungs- und Behandlungsmethoden

Um die Ursache eines Sturzes abzuklären, bieten wir im Alterstraumatologischen Zentrum umfassende Untersuchungen und Behandlungen an. Hierzu zählen zum Beispiel:

  • Schwindelabklärung
  • Herzkreislaufuntersuchungen
  • Ultraschall
  • Spiegelung des Verdauungstraktes
  • Schluckdiagnostik
  • Optimale Medikamenten- und Blutzuckereinstellung

Durch aktivierende Krankenpflege sowie durch physiound ergotherapeutische Maßnahmen möchten wir Sie schnellstmöglich wieder in Ihr gewohntes Umfeld entlassen. Zu unserem umfangreichen therapeutischen Angebot gehören:

Zertifizierung

Das Alterstraumatologiche Zentrum im Kreis Ahrweiler ist das einzige Zentrum dieser Art in der Region und wurde im Mai 2015 von der procum Cert, einer namhaften Zertifizierungsgesellschaft im Gesundheits- und Sozialbereich, nach den Richtlinien des Bundesverbandes Geriatrie zertifiziert.

Zertifizierungen

Team

Dr. Thomas Lepping

Chefarzt / Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmedizin, Geriatrie, Palliativmedizin, Notfallmedizin

Peter Maas

Oberarzt / Facharzt für Allgemeinmedizin, Geriatrie, Notfallmedizin

Dr. Reinhard Schneider

Kommissarische Leitung Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie Adenau / Sektionsleiter Unfallchirurgie / Traumazentrum, D-Arzt der Berufsgenossenschaften, Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie

Ansprechpartner

Dr. Thomas Lepping

Chefarzt / Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmedizin, Geriatrie, Palliativmedizin, Notfallmedizin

Dr. Reinhard Schneider

Kommissarische Leitung Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie Adenau / Sektionsleiter Unfallchirurgie / Traumazentrum, D-Arzt der Berufsgenossenschaften, Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie, spezielle Unfallchirurgie

Sekretariat

E-Mail:geriatrie.​bna@​marienhaus.​de

ALTERSTRAUMATOLOGISCHES ZENTRUM

  • Akutgeriatrie und Frührehabilitation
    Chefarzt Dr. Thomas Lepping
    Telefon: 02641 83 - 5471
    Telefax: 02641 83 - 1470
  • Unfall- und Gelenkchirurgie 
    Leitender Arzt Dr. Reinhard Schneider
    Telefon:  02641 83 - 5250 
    Telefax :  02641 83 - 1250

Brohltal-Klinik St. Josef Fachklinik für Geriatrische Rehabilitation

Kirchstraße 16
56659 Burgbrohl
Telefon:02636 53-0
Telefax:02636 53-3799
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-ahr.dehttp://www.marienhaus-klinikum-ahr.de

Krankenhaus Maria Hilf

Dahlienweg 3
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon:02641 83-0
Telefax:02641 83-1771
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-ahr.dehttp://www.marienhaus-klinikum-ahr.de

St. Josef-Krankenhaus

Mühlenstraße 31-35
53518 Adenau
Telefon:02691 303-0
Telefax:02691 303-4799
Internet: http://www.marienhaus-klinikum-ahr.dehttp://www.marienhaus-klinikum-ahr.de