Prof. Dr. Klaus Prenzel

Chefarzt / Facharzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Proktologie, spezielle Viszeralchirurgie

Vita

Vita

In Bremervörde geboren, wuchs Klaus Prenzel in Delmenhorst auf. . Sein Medizinstudium absolvierte er in Düsseldorf. Dass er einmal Chirurg werden würde, stand schon früh im Studium fest; denn „die Chirurgie war immer das Fach, das mich am meisten interessiert hat“, sagt Prenzel. Seine berufliche Laufbahn startete er 1993 in Hamburg im Universitäts-Krankenhaus Eppendorf; zunächst als Arzt im Praktikum anschließend als wissenschaftlicher Mitarbeiter. Nach der Dissertation folgte ein Forschungsaufenthalt als Stipendiat der Deutschen Krebshilfe in einem Klinikum in London. Von dort führte der Weg für Klaus Prenzel dann 1997 nach Köln an die Uniklinik. Hier hat 13 Jahre erfolgreich gearbeitet. In diesen Jahren haben sich die Viszeralchirurgie (also die Bauchchirurgie) und die onkologische Chirurgie als Schwerpunkte seiner Tätigkeit herausgebildet. Aber auch Transplantationen von Nieren und Leber hat Prenzel vorgenommen.

Klinischer und Wissenschaftlicher Werdegang

1986 - 1992
Studium der Humanmedizin
Düsseldorf, Detroit (USA)

1993 - 1994
Arzt im Praktikum
Klinik für Allgemeinchirurgie
Universitäts-Krankenhaus Eppendorf, Hamburg

1994
Vollapprobation

1994 - 1995
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Assistenzarzt
Klinik für AllgemeinchirurgieUniversitäts-Krankenhaus Eppendorf, Hamburg

1996
Promotion
Medizinische Fakultät Universität Düsseldorf
Einfluß von Uroporphyrin I auf Fibroblasten und die extrazelluläre Matrix - Aspekte zur Pathogenese der Hautveränderungen bei der Porphyria cutanea tarda (Magna cum laude)

1995 - 1997
Research Fellow
ICRF Molecular Pathology Laboratory (Prof. N.R. Lemoine), Hammersmith Hospital, London, U.K. (Forschungsstipendium Deutsche Krebshilfe)

1997 - 2005
Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Assistenzarzt
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie,Universitätsklinik Köln

2002
Facharzt für Chirurgie (Ärztekammer Nordrhein)

2005 - 2010
Oberarzt Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Tumorchirurgie
Universitätsklinik Köln

2007
Habilitation für das Fach Chirurgie
Medizinische Fakultät der Universität zu Köln, Thema: "Lymphknotenmetastasierung beim nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinom und Ösophaguskarzinom: Morphometrie, Skip-Metastasen, Mikrometastasen und Mikroinvolvement."

2007
Facharzt für Viszeralchirurgie (Ärztekammer Nordrhein)

2010 
Zusatzbezeichnung Proktologie (Ärztekammer Nordrhein)

2011
Master of Health Business Administration (MHBA)
Lehrstuhl für Gesundheitsmanagement Friedrich-Alexander-Universität Nürnberg-Erlangen

seit11/2010
Chefarzt Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie
Marienhaus Klinikum im Kreis Ahrweiler

2012
Zusatzbezeichnung Spezielle Viszeralchirurgie (Bezirksärztekammer Koblenz)

2014
Ernennung zum außerplanmäßigen Professor
Medizinische Fakultät der Universität zu Köln


Mitgliedschaft in Medizinischen Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie
  • Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für minimalinvasive Chirurgie (CAMIC)
  • Deutsche Herniengesellschaft (DGH)
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen (BDC)
  • Zertifiziert als Beratungsstelle nach den Richtlinien der Deutschen Kontinenz Gesellschaft.

Weiterbildungsbefugnisse

  • Chirurgie / Viszeralchirurgie
    48 Monate  -  Volle Weiterbildungsermächtigung
  • Chirurgie Basis-Weiterbildung 6.1-6.8
    24 Monate

Brohltal-Klinik St. Josef Fachklinik für Geriatrische Rehabilitation

Kirchstraße 16
56659 Burgbrohl
Telefon:02636 53-0
Telefax:02636 53-3799
Internet: www.marienhaus-klinikum-ahr.de www.marienhaus-klinikum-ahr.de

Krankenhaus Maria Hilf

Dahlienweg 3
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Telefon:02641 83-0
Telefax:02641 83-1771
Internet: www.marienhaus-klinikum-ahr.de www.marienhaus-klinikum-ahr.de

St. Josef-Krankenhaus

Mühlenstraße 31-35
53518 Adenau
Telefon:02691 303-0
Telefax:02691 303-4799
Internet: www.marienhaus-klinikum-ahr.de www.marienhaus-klinikum-ahr.de